Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

Harm-Reduction-Empfehlung in neuem Gewand

Bild: Harm Reduction7. April 2021 - Die Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW und der Beirat der Landesstelle Sucht NRW hatten im Oktober des vergangenen Jahres ihre erste gemeinsame Empfehlung veröffentlicht: HARM REDUCTION: RISIKEN MINDERN - GESUNDHEIT FÖRDERN.

Im Unterschied zu vergangenen Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft ist diese sehr umfangreich ausgefallen. Deshalb hatten die beiden Gremien angeregt, die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit mit einem professionellen Layout zu unterstützen.

Die Broschüre liegt nun vor. Die Online-Variante finden Sie hier (PDF). Die gedruckte Broschüre wird in den kommenden Wochen an die Akteur*innen der Kommunen und der Freien Trägerschaft versendet.


Aufruf zur Diskussion der vorhandenen Angebote

Die Empfehlung soll die in der Drogen- und Aidsarbeit aktiven Strukturen des Landes zum gemeinsamen Diskurs über die Ausgestaltung der Angebote für Menschen, die Drogen (insbesondere Opioide und Kokain) konsumieren, einladen.

Denn trotz der vielfältigen Aktivitäten der Akteur*innen in Nordrhein-Westfalen bestehen immer noch erhebliche gesundheitliche Probleme, denen mit gezielten Harm-Reduction-Maßnahmen entgegengewirkt werden kann.

Die Empfehlung wirbt dafür, der Gesundheitsförderung, der Infektionsprävention sowie der Steigerung der Lebensqualität Priorität einzuräumen, und alle vorhandenen Möglichkeiten auszuschöpfen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht zu werden

Die Empfehlung kann die Akteur*innen dabei unterstützen, die Angebotsstruktur vor Ort zu überprüfen und an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Zielgruppe anzupassen.

 

<<< zurück zur Liste "Aktuelles"