Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

Fragen und Antworten zu Corona, HIV und Impfung

Foto: davidpereiras, photocase.de4. Januar 2021 (überarbeitet am 21. Januar 2021) - Seit dem 27. Dezember 2020 gibt es in der Europäischen Union eine Impfung gegen Covid-19; weitere Impfstoffe werden im Laufe des Jahres 2021 zugelassen. Die Deutsche Aidshilfe beantwortet Fragen zu Corona, HIV und Impfung unter aidshilfe.de, zum Beispiel

  • Das Wichtigste zur Corona-Impfung und HIV
  • Sollte man sich gegen Covid-19 impfen lassen?
  • Sind Menschen mit HIV besonders durch die Covid-19-Erkrankung gefährdet?
  • Können und sollten sich Menschen mit HIV gegen Covid-19-impfen lassen?
  • Sind bei Menschen mit HIV mehr Nebenwirkungen durch die Impfung zu erwarten?
  • Kommen Menschen mit HIV bevorzugt an eine Impfung?
  • Wie funktionieren m-RNA-Impfstoffe?
  • Welche Nebenwirkungen gibt es?
  • Welche Impfungen kommen noch?
  • Kann ich mich trotz Impfung mit SARS-CoV-2 anstecken?
  • Wie viele Impfungen braucht man?
  • Wie lange hält die Schutzwirkung der Impfung


Impfungen in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen finden die ersten Impfungen zunächst ausschließlich direkt in den Senior*innen- und Pflegeeinrichtungen statt und nicht in den Impfzentren.

Die 53 Impfzentren im Land sind einsatzbereit und werden am 8. Februar 2021 ihren Betrieb aufnehmen. Eine Impfung dort ist nur mit Termin möglich, zunächst für Personen, die 80 Jahre oder älter sind. Ausschließlich für diesen Personenkreis startet die Terminvereinbarung für die Corona-Schutzimpfung in den Impfzentren am Montag, den 25. Januar 2021.

Es wird empfohlen, die Terminvereinbarung online vorzunehmen unter 116117.de. Wer sich nicht online anmelden kann, kann sich telefonisch anmelden unter Tel. 0800 116 117-01 (für das Rheinland) und Tel. 0800 116 117-02 (für Westfalen).

Aktuelle Informationen finden Sie unter mags.nrw.


Mehr zu Corona und HIV finden Sie auch in unserem Spotlight Corona.

 

<<< zurück zur Liste "Aktuelles"