Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

U = U: Undetectable = Untransmittable

Undetectable = Untransmittable, also auf Deutsch N = N: Nicht nachweisbar = Nicht übertragbar oder nicht infektiös.1. August 2018 - Eine der eindrücklichsten Botschaften, die von der 22. Internationalen AIDS-Konferenz in die ganze Welt ging, lautet U = U: Undetectable = Untransmittable, also auf Deutsch N = N: Nicht nachweisbar = Nicht übertragbar oder nicht infektiös.


U = U: Ist das etwas Neues?

Ist das etwas Neues? Nein und doch ja. Die Tatsache ist grundsätzlich längst bekannt: Es finden keine HIV-Übertragungen statt, wenn die Viruslast durch eine antiretrovirale Therapie unter der Nachweisgrenze liegt.

Gleichwohl wurde in wissenschaftlichen Kreisen oft lieber von einem "vernachlässigbaren Risiko" als von "keinem Risiko" gesprochen, was für den Alltag von Menschen mit HIV eine zwiespältige Botschaft ist.

2017 haben Wissenschaftler*innen auf der Konferenz der Internationalen AIDS-Gesellschaft geprüft, ob die Datenlage dafür ausreicht, die Aussage zu treffen, dass HIV bei einer nicht nachweisbaren Viruslast nicht übertragbar ist. Das Urteil war einstimmig: Ja!

Einen Überblick über die relevanten Studien finden Sie unter magazin.hiv.


U = U: Eine Botschaft für Menschen mit HIV

Community-Mitglieder und Wissenschaftler*innen haben gemeinsam überlegt, wie das Faktum transportiert werden kann, und haben die Botschaft "U = U: Undetectable = Untransmittable" entwickelt. Diese Aussage wurde von mehr als 350 HIV-Organisationen aus 34 Ländern unterschrieben, darunter führende wissenschaftliche und medizinische Organisationen wie die Internationale AIDS-Gesellschaft, UNAIDS und die Britische HIV-Vereinigung.

U = U will keine Primärpräventionsbotschaft sein (wie etwa Schutz durch Therapie). U = U ist eine Botschaft, die Menschen mit HIV ermutigen will, Scham und Angst abzulegen, an der Gesellschaft teilzuhaben, ihre Sexualität zu leben und Kinder zu bekommen.

Die Initiator*innen hoffen auch, mit U = U zum Abbau von Diskriminierung und Stigmatisierung in der Gesellschaft und dem Gesundheitssystem beizutragen, und damit den Zugang zu Test und Behandlung zu verbessern.


U = U: Eine Botschaft auch von Regierungsvertreter*innen

Communities, Wissenschafts- und Fachorganisationen haben die Botschaft in den vergangenen Monaten weitergetragen. Damit U = U seine antidiskriminierende Wirkung voll entfalten kann, müssen aber auch Regierungsvertreter*innen Botschafter*innen für U = U werden. Darüber war man sich auf der Internationalen AIDS-Konferenz einig.

Ein überzeugendes Beispiel stand dort gleich auf der Bühne. Ginette Petitpas Taylor, seit 2017 Gesundheitsministerin Kanadas, trug ein U=U-T-Shirt, als sie verkündete: "Die Nachricht U = U muss gehört werden und weitergegeben werden. Wir haben die Verantwortung, das Stigma in all seinen Formen zu verringern. Ich fordere meine Gesundheitsministerkollegen auf, diese Botschaft in ihren jeweiligen Ländern zu verbreiten."

Mögen ihrer Aufforderung viele Folge leisten.

 

<<< zurück zur Liste "Aktuelles"