Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

SprecherInnenkreis der AIDS-Fachkräfte und AIDS-KoordinatorInnen

Der SprecherInnenkreis ist die Vertretung der an den Gesundheitsämtern beschäftigten AIDS-Fachkräfte und -KoordinatorInnen. Er wird von den AIDS-Fachkräften und -KoordinatorInnen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gewählt und besteht aus sieben bis neun Mitgliedern.

Aufgaben des SprecherInnenkreises sind die Weiterentwicklung der AIDS-Präventions-, Beratungs-, Untersuchungs- und Versorgungskonzepte in den Kommunen sowie die (Weiter-)Entwicklung und Überprüfung einheitlicher Standards der Arbeit im Thema AIDS und sexuell übertragbare Infektionen (STI).

Der SprecherInnenkreis gewährleistet die überregionale Vernetzung der AIDS/STI-Beratungsstellen sowie einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch durch die Organisation von Regionaltreffen. Die regionalen Erfahrungen werden gebündelt und fließen in die Entwicklung der AIDS/STI-Arbeit auf Landesebene ein. Ebenso ist die kollegiale Beratung und Unterstützung der AIDS-Fachkräfte und -KoordinatorInnen zu unterschiedlichen Fragestellungen eine wesentliche Aufgabe des SprecherInnenkreises.

Der SprecherInnenkreis stellt die Verbindung zwischen den örtlichen und regionalen Belangen und der Landesregierung bzw. dem Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) und anderen Strukturen auf Landes- und Bundesebene her. Das geschieht zum einen durch die persönliche Berufung eines Mitglieds des SprecherInnenkreises in die Landeskommission AIDS zur Beratung der Landesregierung und zum anderen durch regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch mit der Landes-Aids-Koordinatorin im MGEPA sowie durch die Beteiligung an Fachgremien zu AIDS und STI.

Darüber hinaus organisiert der SprecherInnenkreis die Qualifizierung der AIDS-Fachkräfte und -KoordinatorInnen mit Hilfe von themenspezifischen Veranstaltungen.