Arbeitsgemeinschaft AIDS-Prävention NRW

Aidshilfe NRW e.V.

Die Aidshilfe NRW ist ein Zusammenschluss von über dreißig AIDS-Hilfen, einem Spezial-Pflegedienst, einem Drogen-Selbsthilfeverein, drei Sozialvereinen für Lesben und Schwule, dem Stricherprojekt Looks sowie dem Landesverband Schwules Netzwerk NRW. Die Aidshilfe NRW wurde 1985 gegründet.

Die Aidshilfe NRW und ihre Mitgliedsorganisationen sind in der zielgruppenspezifischen und community-orientierte Präventionsarbeit aktiv. Besondere Schwerpunkte sind die Lebenswelten schwuler Männer und Drogen gebrauchender Menschen, die Gesundheitsförderung von Menschen mit HIV sowie die Förderung frauenspezifischer und transkultureller Arbeitsansätze. Die Beteiligung der Zielgruppen an der Entwicklung und Umsetzung von Präventionsmaßnahmen, die Förderung der Selbsthilfe, die Verbesserung der grundsätzlichen Lebensverhältnisse der von HIV bedrohten Gruppen und aktiver Einsatz gegen Diskriminierung der Betroffenen sind Grundprinzipien dieser Präventionsarbeit.

Der Landesverband unterstützt die Arbeit der Mitgliedsorganisationen durch Koordination, Informationsvermittlung und -austausch, Weiterbildung, Fachberatung und organisatorische Hilfestellungen. Er bündelt die Interessen seiner Mitglieder und vertritt diese gegenüber der Politik, dem Gesundheitswesen und der Wirtschaft.

Die Aidshilfe NRW ist in der Landeskommission AIDS vertreten. Mehr über die Aidshilfe NRW erfahren Sie unter nrw.aidshilfe.de

Die zielgruppenspezifische Arbeit der Aidshilfe NRW und ihrer Mitglieder wird auf Landesebene in fünf Landesarbeitsgemeinschaften bzw. Landesarbeitskreisen koordiniert:

Die Landesarbeitsgemeinschaft wurde als Landesarbeitskreis Schwulenarbeit/Prävention 1990 gegründet. 2006 erfolgte die Umbenennung in Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust 2006.
Thematischer Schwerpunkt der Landesarbeitsgemeinschaft Herzenslust ist die HIV-Prävention für Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben (MSM). Angrenzende Themen, wie sexuell übertragbare Infektionen und Fragen der allgemeinen Gesundheitsförderung für schwule Männer werden einbezogen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft dient der Qualitätsentwicklung der HIV-Prävention durch
fachlichen Austausch

  • fachlichen Austausch
  • Reflexion regionaler und landesweiter Trends und Entwicklungen
  • Entwicklung gemeinsamer Projekte und überregionaler Kooperationen
  • Fortbildung zu aktuellen Themen
  • Entwicklung gemeinsamer Jahresschwerpunkte
  • Schwerpunktsetzungen für die landesweite Kampagne Herzenslust
  • Reflexion regionaler und landesweiter Projektplanungen


Teilnehmen können ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter Freier Träger, die in der community-orientierten HIV-Prävention für Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben, in Nordrhein-Westfalen aktiv sind.

Die Landesarbeitsgemeinschaft trifft sich viermal pro Jahr. Kontakt zur Landesarbeitsgemeinschaft aufnehmen können Sie über:

Aidshilfe NRW e.V.
Oliver Schubert
Tel. 0221 925996-19
oliver.schubert@nrw.aidshilfe.de

Weitere Informationen zu Herzenslust finden Sie unter herzenslust.de.

Thematischer Schwerpunkt der Landesarbeitsgemeinschaft Männliche Prostitution ist die HIV-Prävention für Männer, die in der mann-männlichen Sexarbeit tätig sind. Angrenzende Themen, wie sexuell übertragbare Infektionen sowie allgemeine Gesundheitsförderung werden einbezogen. Insbesondere in Bezug auf Stricher sind auch Projekte zur grundsätzlichen Verbesserung der Lebensbedingungen Thema der Arbeitsgemeinschaft.

Die Landesarbeitsgemeinschaft dient der Qualitätsentwicklung der HIV-Prävention durch

  • fachlichen Austausch
  • Reflexion regionaler und landesweiter Trends und Entwicklungen
  • Entwicklung gemeinsamer Projekte und überregionaler Kooperationen
  • Fortbildung zu aktuellen Themen
  • Entwicklung gemeinsamer Jahresschwerpunkte
  • Reflexion regionaler und landesweiter Projektplanungen

Teilnehmen können ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Mitgliedsorganisationen der Aidshilfe NRW, die in der HIV-Prävention für Männer in der Sexarbeit in Nordrhein-Westfalen aktiv sind. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer freier Träger können auf Antrag einen Gaststatus erhalten.

Die Landesarbeitsgemeinschaft trifft sich viermal pro Jahr. Kontakt zur Landesarbeitsgemeinschaft aufnehmen können Sie über:

Aidshilfe NRW e.V.
Oliver Schubert
Tel. 0221 925996-19
oliver.schubert@nrw.aidshilfe.de

Thematische Schwerpunkte des Landesarbeitskreises Drogen/Haft sind die HIV-Prävention für Drogen gebrauchende Menschen und für Menschen in Haft. Die Verbesserung des Zugangs dieser Zielgruppen zu adäquater medizinischer Versorgung, zu Präventionsmöglichkeiten und weiteren unterstützenden Angeboten sind ebenfalls Anliegen des Arbeitskreises.

Der Landesarbeitskreis dient der Qualitätsentwicklung der HIV-Prävention durch

  • fachlichen Austausch
  • Reflexion regionaler und landesweiter Trends und Entwicklungen
  • Entwicklung gemeinsamer Projekte und überregionaler Kooperationen
  • Fortbildung zu aktuellen Themen
  • Reflexion regionaler und landesweiter Projektplanungen

Teilnehmen können ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mitgliedsorganisationen der Aidshilfe NRW.

Der Landesarbeitskreis trifft sich viermal pro Jahr. Kontakt zum Landesarbeitskreis aufnehmen können Sie über:

Aidshilfe NRW e.V.
Domenico Fiorenza, Ruth Steffens
Tel. 0221 925996-13
domenico.fiorenza@nrw.aidshilfe.de, ruth.steffens@nrw.aidshilfe.de

Auf den Treffen von POSITHIV HANDELN NRW werden alle Aspekte des Lebens mit HIV diskutiert: Die Themenpalette reicht von "HIV und Arbeit" über "Ehrenamtliches Engagement von Menschen mit HIV" und "Älter werden mit HIV" bis zu "HIV in der Landespolitik".

Die Treffen von POSITHIV HANDELN NRW dienen der Qualitätsentwicklung der HIV-Prävention durch

  • Erfahrungsaustausch
  • Reflexion regionaler und landesweiter Trends und Entwicklungen
  • Verknüpfung der Aktivitäten an der Basis mit der Lobbyarbeit für Menschen mit HIV der AIDS-Hilfe NRW
  • Schwerpunktsetzungen für die landesweite Kampagne Posithiv Handeln
  • Themenauswahl für die sechs landesweiten zweitägigen Positiventreffen

Teilnehmen können Menschen mit HIV, die an einem landesweiten Austausch interessiert sind.

Die Treffen von POSITHIV HANDELN NRW finden sechs Mal pro Jahr statt. Kontakt zu POSITHIV HANDELN NRW aufnehmen können Sie über:

Aidshilfe NRW e.V.
Gaby Wirz
Tel. 0221 925996-15
gaby.wirz@nrw.aidshilfe.de

Mehr über POSITHIV HANDELN NRW erfahren Sie unter posithivhandeln.de

Schwerpunkte der seit 1995 bestehenden "Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW" sind die Vernetzung der Arbeit im Bereich Frauen, HIV und AIDS und landesweite Öffentlichkeitsarbeit.

Im fachlichen Austausch zu frauenspezifischen Aspekten der Themen Migration, Gesundheit, Drogen, HIV und Arbeit usw. werden Qualitätsziele der Frauen- und AIDS-Arbeit in Nordrhein-Westfalen weiterentwickelt. Gemeinsam beraten werden sowohl Fragen von landesweiter Bedeutung als auch Fragen der Vor-Ort-Arbeit.

Daneben verfolgt die Landesarbeitsgemeinschaft folgende Ziele:

  • Entwicklung gemeinsamer Projekte und überregionaler Kooperationen
  • Fortbildung zu aktuellen Themen
  • Entwicklung gemeinsamer Schwerpunktsetzungen
  • Reflexion regionaler und landesweiter Projektplanungen

Teilnehmen können ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen Freier Träger aus Nordrhein-Westfalen, die einen Arbeitsschwerpunkt im Themenfeld Frauen und AIDS haben, und positive Aktivistinnen. Eine Vertreterin der Landesarbeitsgemeinschaft ist Mitglied der Landeskommission AIDS.

Die Landesarbeitsgemeinschaft trifft sich viermal pro Jahr. Kontakt zur Landesarbeitsgemeinschaft aufnehmen können Sie über:

Aidshilfe NRW e.V.
Petra Hielscher
Tel. 0221 925996-16
petra.hielscher@nrw.aidshilfe.de

Mehr über die "Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids in NRW" erfahren Sie unter xxelle-nrw.de